Landheimfahrten

Vom 4. – 8. Juni fuhren alle Klassen der IBB in verschiedene Landheimorte. Diese waren Altenkirchen auf Rügen, das Querxenland in Seifhennersdorf und Jugendherbergen in Dahlen und Zinnwald.

In dieser Woche wurde der Klassenzusammenhalt gestärkt und gemeinsame Aktivitäten standen im Vordergrund. Museen wie das Bergwerk in Zinnwald und das Meereskundemuseum in Stralsund wurden besucht und es fanden gemeinsame Wanderungen statt. Das Ziel der Klasse 5a war die Sommerrodelbahn.

Doch auch hier wurde die Schule über Spaß und Freude nicht vergessen! In der Klasse 6 wurden Biologie-Vorträge über wirbellose Tiere gehalten, die an der Ostsee heimisch sind. Die Freiarbeit stand unter dem Thema Landheim. Im Fach Deutsch wurden Tagebücher geführt und ein ganz besonderes Highlight weckte den Eifer bei den Schülern sogar in der Freizeit - im Fach Mathematik wurden Schatzkarten entworfen und berechnet.

Dieser gut organisierte und durchgeführte Mix aus Lernen und Freizeit kam bei den Kindern super an. Alle waren sich einig, dass sie gerne zwei Wochen geblieben wären.

Landheimfahrten sind eine Mischung aus Schule und Spaß.
Den "Sportunterricht" übernehmen wir selbst...
Außerdem wird viel gewandert.
Geografie: die Lausche im Zittauer Gebirge.
So macht uns Bio am meisten Spaß.
Auch wenn wir ganz nah auf Tuchfühlung gehen.
Wir lernen auch etwas über Getreide.
Und alte Technik ist sowieso spannend.
Spaß gibt's beim "Fahrtraining".
Am Abend müssen die Truppen verköstigt werden.
Beim Lagerfeuer lassen wir den Tag ausklingen.

Zurück