Steinzeitwerkstatt

Am Donnerstag, den 20.01.2010 waren wir, die 5. Klasse, in der Steinzeitwerkstatt in Meißen. Dort haben uns zwei sehr nette Frauen begrüßt. Die eine Frau hatte braune Haare und hieß Frau Lipold. Dann gab es noch eine mit bunten Haaren, und sie hieß Frau Trabant.

Am Anfang haben wir uns in einen großen Kreis auf Tierfelle gesetzt. Im Kreis haben wir ein Stück eines langen Strickes bekommen. Ein ganz langes Stück war braun–grau, das war die Altsteinzeit. Dann hatten die Menschen Feuer erfunden, da war am Strick ein großer roter Knoten. Dann kam die Eiszeit, da war der Strick weiß usw.

Danach hatten wir Köpfe von den Jungsteinzeitmenschen, Altsteinzeitmenschen und den Neandertalern zusammengesetzt. Dann hatten wir erst mal Pause und sind in Meißen rumgelaufen.

Als wir draußen waren, hatten Frau Lipold und Frau Trabant mehrere Stationen aufgebaut. Es gab:

  • Mehl machen,
  • Löcher in Steine machen,
  • Werkzeuge herstellen,
  • Nüsse zerknacken
  • und Höhlenmalerei.

Es gab bestimmt noch mehr aber alle fallen mir nicht mehr ein. Bei Höhlenmalerei haben wir z.B. mit Federn gemalt und mit Muscheln Farbe von Steinen gekratzt. Zum Schluss haben wir noch Steinzeitbrot und Steinzeitbrei gegessen. Der Steinzeitbrei war Hirsebrei mit Apfelstückchen und Rosinen drin.

Es war sehr schön!!!

geschrieben von Anne

Zurück